4. Mai 2021

Regionale Presse berichtet über geplanten Antrag auf kommunale Bauleitplanung für MUCcc

„MUCcc ist ein Projekt aus der Region, für die Region. Und genau das wird bei einem kommunalen, vorhabensbezogenen Bebauungsplanverfahren durch die Stadt Freising Realität“, sagt Lorenz Schmid, Geschäftsführer der SWMUNICH Real Estate.

Im letzten Jahr wurden diverse Fachplanungsbüros damit beauftragt, Studien und Analysen zur Idee des multifunktionalen Konzert- und Kongresszentrums MUCcc durchzuführen. „Nach Abschluss der Untersuchungen streben wir nun eine kommunale Bauleitplanung für den favorisierten Standort auf dem Gelände des Münchner Flughafens als Genehmigungsverfahren an“, erklärt Schmid. Sowohl das Freisinger Tagblatt als auch die Süddeutsche Zeitung Freising berichteten über diese Entscheidung.

Kommunale Bauleitplanung bezieht breite Öffentlichkeitsbeteiligung mit ein

Die SWMUNICH Real Estate, die hinter dem Projekt MUCcc steht, entschied sich, nach Berücksichtigung und sorgfältiger Analyse aller in Frage kommenden Genehmigungsverfahren für ein kommunales Bauleitplanverfahren – und damit für die Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans (sog. B-Planverfahren). Ein solches Genehmigungsverfahren wird durch die Stadt Freising unter Einbeziehung der politischen Gremien und unter Beteiligung der Öffentlichkeit durchgeführt.

„Auf Basis der Ergebnisse sind wir in unserer initialen Vermutung bestätigt worden, dass für MUCcc der Genehmigungsweg über eine kommunale Bauleitplanung der richtige Weg ist. Uns freut es, dass Freising in unserem geplanten Konzert- und Kongresszentrum MUCcc eine attraktive Chance für die Region und die hier lebenden BürgerInnen sieht“, unterstreicht Schmid.

Favorisierter Standort Münchner Flughafen: Gründe und Vorteile

Für das Projekt MUCcc kamen und kommen grundsätzlich mehrere potenzielle Standorte in der Metropolregion München in Frage. Die SWMUNICH Real Estate priorisiert derzeit ein Grundstück auf Freisinger Flur, nahe dem Münchner Flughafen. Die Gründe und Vorteile des Standorts sind vielfältig, beispielsweise die bereits existierenden Parkhauskapazitäten und die bestehende Energienetzinfrastruktur, die gute ÖPNV-Anbindung oder eine privatanwohnerfreie Lage.

Hier lesen Sie den Artikel im Freisinger Tagblatt

Hier geht’s zum Artikel in der SZ Freising